Kleine Gewinner des globalen Klimawandels (Teil 1): Single Speed Bikes

September 3, 2008 at 3:39 pm 3 Kommentare

Der Hamburger Trendforscher Matthias Horx hat es bereits vor Kurzem angedeutet, dass er das Fahrrad als den „ersten evolutionären Gewinner des Klimawandels“ sieht. Nicht weiter verwunderlich, denn an allen Ecken wird über Hybrid und Elektro Fahrzeuge, Zero Emission, Green Irgendwas, Carbon Footprints, LOHAS Lifestyle & Co. geredet … Ziel und Inhalt jeglicher Debatte ist die bedingungslose Bestrebung böse CO2 Emissionen zu verringern, indem man den jeweiligen Verursachern des Schadens in die Pflicht nimmt. Siehe derzeitige Spritpreise. Fahrräder sind eigentlich die perfekten CO2 Killer und damit irgendwie gerade en vogue … lässt sich ja auch Geld mit machen – siehe auch polylux Beitrag zum Thema „Statussymbol Öko„.

Angefixt von dem Gedanken mal wieder ein neues Rad unter den Hintern zu schieben, was bei mir nur teilweise auf ein erhöhtes Umweltbewusstsein zurück zu führen ist, da ich oft und regelmäßig radle, war ich die Tage in einem kleinen Laden in Köln nahe den Ringen namens Kettenlinie Coeln (nachtrag: KC macht dicht!). Kleiner unscheinbarer Laden mit viel Grün vor der Tür … übrigens auf erneute Empfehlung von Christoph. Ein echtes Mekka. Hier werden nämlich nur Fahrräder verkauft, die einen einzigen Gang haben, sogenannte Single Speed Bikes.

Für mich war das erst mal nix Neues: mein erstes Mountain Bike, 18 Gänge damals, von K2 … jawoll, die bauen nicht nur Ski und schneidern passende Klamotten für den Winterurlaub. Damit rein ins Gelände, möglichst dreckig und zufrieden wieder raus. Irgendwann habe ich dann mal die Gangschaltung selber nachrüsten wollen. 3h später ging gar nichts mehr und es waren Schrauben übrig. Die Folge: Nur noch ein Gang war befahrbar. Hm, ein Gang …  das muss doch auch gehen habe ich mir gedacht. Also, rein ins Gelände, dreckig wieder raus … und zufriedener als mit 18 (einige Jahre später waren es dann 21 Gänge). Geil. Fahrrad-Kuriere machen das übrigens auch so. Das Credo:

„Variable gears are only for people over forty-five. Isn’t it better to triumph by the strength of your muscles than by the artifice of a derailleur? We are getting soft. As for me, give me a fixed gear!“

Henri Desgrange – 1902

Hier geht es um das pure, echte, natürliche, unverfälschte Fahrradfahren. Ohne Schnickschnack und übeflüssigen Krams. Ja, wir ignorieren vielleicht das Thema StVo bewusst, aber zur absoluten Entschuldigung sei gesagt: Wenn ein Fahrrad (siehe Singel Speed Beispiel unten) nur mit einem (alten, wiederverwendeten) Rahmen, Laufrädern, Sattel, (Holz-)Lenker, Pedalen und wie hier in dem Beispiel auch gerne mal ohne sichtbare Bremse auskommt, hat man sicherlich ganz bestimmt sogar noch eine positive Energiebilanz erzeugt.

Abschließend noch ein letztes Zitat von Herrn Horx: „Der Boom des Fahrrads wird im öffentlichen Raum eine vielfältige Service- und Lifestyle-Kultur rund um die Pedale erzeugen.“ Gleichzeitig sagt er für den Freizeitbereich voraus: „Mountain-Biking und Fahrradwandern werden sich enorm professionalisieren.“

Bin dann erst mal raus und mache eine Weiterbildung zum Fahrrad-Wander-Kurier. Was Solides lernen, ne.

PS: Das Thema Leichtbau aufbereitet von Briant Urstadt aus der Technology Review 09/2008

Entry filed under: Klimawandel. Tags: , , , , , , , , , , , , .

Der Hauch der Freiheit Willy, wat is mit dir…?

3 Kommentare Add your own

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


vTOtheISSER @twitter.com

moxfredo @twitter.com

.Markiert@twitter.com

Feeds

Blog Stats

  • 44,552 hits

%d Bloggern gefällt das: