Archive for Februar, 2009

Entrüstete Aufschreie, ick hör‘ Euch trapsen…

Seit heute gibt es auf Apples Trailerseite den ersten Clip zum neuen Quentin-Tarantino-Streifen Inglorious Basterds:

inglouriousbasterds_l200902191507

Sieht ziemlich heftig aus. Schon jetzt ist klar: Das Ding provoziert  gewaltig. Beispiel gefällig?

ingloriousbasterds_scene_02

 

Brad Pitt: „Each and every man under my command owes me one hundred Nazi-scalps.“

 

Vor allem auf den Protest aus Deutschland bin ich gespannt. Tarantino war so gewitzt, im Film gleich eine ganze Horde deutscher Schauspieler auftreten zu lassen (Fotostrecke) und drehte in der Sächsischen Schweiz und Babelsberg. Vielleicht hofft er ja so, die Gemüter etwas zu beruhigen.

Die Vorlage zu Inglorious Basterds kommt übrigens vom Italiener Enzo Castellari. Der hatte Tarantino mal für seine heftige Gewaltdarstellung kritisiert. Deshalb warnt Quentin ihn auch am Ende ihres Zwiegesprächs wohl: „Schauen Sie sich den Film lieber vorher an!“

Wer nicht bis zum 20. August warten will, kann sich ja in diesem Clip noch mal ne Anregung holen und sich einen der alten Filme aus der Videothek besorge:

Februar 21, 2009 at 11:53 am 1 Kommentar

Verbrannte Erde

Wie in jedem Jahr listet die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW)  die schwarzen Schafe des Aktiengeschäfts auf. Auf der DSW-Watchlist 2009 kann derjenige, dem die Krisenmeldungen noch nicht zum Hals raushängen, nachlesen, welche Aktiengesellschaften im vergangenen Jahr besonders viel Geld verbrannt haben.

Februar 18, 2009 at 3:34 pm Hinterlasse einen Kommentar

Wohnungssuche

Wenn man auf Wohnungssuche in Düsseldorf (in München scheint man das Problem auch zu kennen) ist, hat man keine Chance Wohnungsvermittlern = Maklern auszuweichen, wenn man eine gute Wohnung, in gutem Zustand, guter Lage und zu einem fairen Preis sucht. Abgesehen von der Tatsache, dass es echt frech ist noch eine Provision zu verlangen, wenn man nicht mehr als einen Anzeige bei kalaydo.de & Co. geschaltet hat und dann die Wohnung kurz zu Besichtigung aufschließt.

Damit nicht genug, denn die Sprüche und Ankündigungen der Makler sind ein wahrer Quell an Aufschneiderei, Frechheit und Arroganz. Vielleicht sollte sich die Vielzahl der Verbände, in denen sich Makler organisiert haben mal auf einen Kundenorientierten Makler-Knigge einigen, um damit die schlechte Reputation (vgl. hierzu ifd-allensbach – dort werden Makler gar nicht erwähnt … und RP-Online beschreibt sogar, dass Immobilienmakler selbst in der eigenen Branche unbeliebt sind) wieder auszubügeln. Die besten Sprüche der Wohnungsvermittler möchte ich Euch nicht vorenthalten – hier meine TOP10, die mich immer noch zur Weißglut bringen … ich spare mir die Übersetzungen und das, was wir erlebt haben – sie gehören Eurer Phantasie:

„Da müssen sie sich jetzt aber schnell entscheiden.“

„Natürlich ist die Wohnung verkehrsgünstig gelegen.“

„Ich habe selber viele Jahre hier gewohnt.“

„Zentral, malerisch und unverbaut.“

„Ich komme gleich zu Ihnen.“

„Hier sind sie schnell in der Stadt.“

„Das ist netto.“

„Ich habe die Schlüssel noch nicht.“

„Nein, es gibt keinen Energieausweis.“ 

„Was machen Sie eigentlich beruflich?“

 

 Das letzte Wort hat Harald Schmidt: „Düsseldorf ist die achtbeliebteste Stadt der Welt. Das ergab eine Umfrage unter Werbetextern, Cabrio-Fahrern und Immobilienmaklern.“

Februar 14, 2009 at 2:51 pm 1 Kommentar


vTOtheISSER @twitter.com

moxfredo @twitter.com

.Markiert@twitter.com

Feeds

Blog Stats

  • 44,724 hits

%d Bloggern gefällt das: