Posts filed under ‘Literatur’

Fortsetzung (1) zu den Weihnachtsgeschenketipps 2008

Auf stylespion.de bin ich über ein erstes Preview [pdf] des Konzeptmagazins FROH! [via Motoki Kollektiv] gestolpert. Finde ich eine super Idee. Muss ich haben. Nich nur weil 100% GREEN und 100% WERBEFREI. Vielmehr, weil es eine Pflichlektüre für die Vorweihnachtszeit ist, die beim Blättern im Preview exzellent aufbereitet und geschrieben ist. FROH! wird heute Abend in Köln vorgestellt. Ordern kann man es hier.

weihnachts-magazin

Gründe für einen Haufen guter Geschenke gibt es übrigens genug. Nur für den Fall, dass sich jemand fragt, warum ich derzeit so motiviert bin, mich mit dem Thema GESCHENKE so intensiv auseinander zu setzen. Darüber hinaus habe ich das Gefühl, dass es dieses Jahr einen echten Weihnachtshype gibt. In schlechten Zeiten rückt man wieder etwas näher zusammen, gell? Zum anderen der deutliche Appell an uns Kerle, dass nicht nachdenken und einfach nur kaufen echt für’n Arsch ist – Danke an JC Penney.

Dezember 1, 2008 at 1:00 pm Hinterlasse einen Kommentar

data flow – Visualising Information in Graphic Design

Manchmal ist es gar nicht so leicht, komplizierte Sachverhalte so einfach wie möglich darzustellen. Weder für einen Planner noch für einen Designer. Und die Welt wird immer komplizierter. Zumindest denken wir das. Durch moderne Technologien wird es zudem auch noch leichter alle möglichen Daten zu erheben, die uns Antworten auf Komplexitätsfragen geben sollen. Manchmal aber dann doch eher das Leben schwer machen als es zu vereinfachen. Denn, sie darzustellen wird oft zur größten Herausforderung an der es sich zu verzweifeln lohnt. Ehrlich! Zwei Franzosen haben in ihrem Buch Data Flow das Thema Infografiken dokumentiert. Eine Renaissance der Datenvisualisierung. Und sehr analog. Toll! Das ganze Interview (Video Podcast auf Gestalten.tv) mit Nicolas Bourquin und Thibaud Tissot gibt es hier. Sehr schöne Inspiration für uns alle. Und noch ein Weihnachtsgeschenk mehr. ;-))

data-flow

November 26, 2008 at 6:46 pm Hinterlasse einen Kommentar

Apokalyptische Schweiz

Gerade habe ich den neuen Roman von Christian Kracht aus den Händen gelegt und muss zugeben, ich bin ziemlich geflasht. Der Mann, der jahrelang völlig zu unrecht in einem Atemzug mit dem dekadent-dandyhaften Popliteratenzirkus genannt wurde, hat mit „Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten“ eine ziemlich unheimliche Alternativvision der Geschichte entworfen.

Die Schweiz ist ein kommunistischer Staat, der sich im permanenten Krieg mit der westlichen Welt befindet. Der Protagonist, ein afrikanisch-stämmiger Offizier der schweizer Armee, wird ausgesannt, um einen wenig linientreuen Oberst zu verhaften. Dieser versteckt sich in einer tatsächlich existierenden Bergfeste in den Alpen, dem Réduit.

Die Motive und Atmosphäre des Romans erinnert mich stark an Conrads Herz der Finsternis oder Bradburys Fahrenheit 451. Ziemlich verstörend, extrem provokant und unglaublich lesenswert.

Das Kracht trotz dieser verstörenden Geschichte einen ziemlich abgedrehten Humor hat, beweist er im ARD-Interview. Achtet mal auf seine politischen Ambitionen am Ende des Interviews (ab Minute 5:58).

November 8, 2008 at 1:19 pm Hinterlasse einen Kommentar


vTOtheISSER @twitter.com

moxfredo @twitter.com

.Markiert@twitter.com

Feeds

Blog Stats

  • 44,697 hits

%d Bloggern gefällt das: