Posts filed under ‘Social Media’

Der Stein des Anstoßes

Wahnsinniges Video! Benötigt keine weitere Erläuterung!

März 19, 2010 at 5:06 pm Hinterlasse einen Kommentar

Für Freunde gepflegter Indie-Musik

Die Macher der RP-Beilage „Herzrasen“ haben sich die Mühe gemacht und das Netz nach netten Indie-Stücken abgegrast. Wer mag, kann sich daraus einen kleinen Sampler zusammenstellen:

Januar 13, 2010 at 11:41 pm Hinterlasse einen Kommentar

Sind in 5 Wochen wirklich schon Bundestagswahlen?

Derzeit hat man das Gefühl, dass wir uns gar nicht im Wahlkampf befinden: bei BILD Online geht es heute um Aliens, natürlich GM, Nowitzky-Ex, Frank Elstner, den FC Bayern und Jackos Todesakte. Auf dieser Basis geht es glaube ich nicht nur mir so. Entweder gehen die politischen Highlights (und ich meine nicht die Sommerinterviews der letzten Wochen) alle an mir vorbei oder es gibt sie einfach nicht. Schade eigentlich, denn nach dem innovativen US Wahlkampf aus dem letzten Jahr hatten wir uns alle recht viel versprochen. Online wie Offline. Doch bereits die Europawahl hatte gezeigt, dass es schwerfällig werden würde. Nicht nur hinsichtlich der Wahl-Beteiligung. So rettet man sich derzeit vor allem durch kreative Bewertungen in der regionalen Presse über ein leeres Tal der deutschen Politik. Und mit einem Rückblick:

Bundestagswahl 2005

Perfekter Zeitpunkt also, sich mit seinen Kollegen einzuschließen, um ein erstes Fazit auf der Basis des Wahl-im-Web-Monitors (DB Research zum Thema „Wahlkampf in der digitalen Welt – Parteien auf der Jagd nach Unentschlossenen) zu ziehen, wie denn der Online-Wahlkampf bei den großen deutschen Parteien läuft. Die ursprünglichen Prognosen hierfür letztes Jahr waren kurz gesagt bitter. Angela Merkel lächelt uns auf Facebook entgegen und Frank-Walter Steinmeier erzählt von der neuen Kampagne auf Twitter. Das ist nur ein Auszug, doch diese Impressionen beantworten noch nicht die zentrale Frage: Welchen Effekt [Kommentar via Welt Online] haben diese Social Media-Aktivitäten wirklich [Meinung via ARD.de; siehe auch Focus] auf den Wahlausgang? Was ist nach dem Obama-Social-Media-Hype in Deutschland übrig geblieben?

In der Spezialausgabe des Wahl-im-Web-Monitors [PDF] schauen wir uns genauer an, welche Effekte die Social Media-Gehversuche der Parteien hatten und wagen einen Ausblick darauf, wie man die klassische Markt- und Meinungsforschung durch das Social Media-Monitoring in Echtzeit ergänzen kann. Überhaupt scheint das Thema ein fast exklusives Erforschungsfeld von nur wenigen Protagonisten zu sein. Die besten Beispiele meiner Meinung nach sind neben dem Wahl-im-Web-Monitor (Weber Shandwick/Radian6): wahl.de, wahlradar.de, parteigezwitscher.de, meinVZ.de, XING.com, waehlr.devia Spreeblick gibt es noch ein paar mehr Informationen zum Thema „Grafische Politik-Monitore“. Dennoch mein Fazit: Es gibt noch viel zu tun!

August 25, 2009 at 12:41 pm 6 Kommentare

Today’s Tabbloid | PERSONAL NEWS FOR ME

Das neue Jahr beginnt mit etwas, was ich bereits nach wenigen Ausgaben mehr als nur schätze: meine eigene, persönliche, individuell zusammengestellte Zeitung gespeist aus den RSS Feeds meiner Wahl. Guckst Du hier [pdf] meine Silvesterausgabe. tabbloid.com macht es möglich … im Blog erfahrt Ihr mehr. Danke übrigens an Hewlett Packard für diesen wundervollen Dienst.

tabbloid

PS: Wenn ich mich da an die Zeiten von GUTEN MORGEN GREY zurückerinnere, dann wird mir ganz schwummerig. Alle ehemaligen Azubis werden den täglichen Pressespiegel nie vergessen. NIE! 1000e Kopien und Aushänge jeden Tag mit Redaktionssitzung, etc. Ach, hätte es doch damals schon TABBLOID.COM gegeben. ;-))

Januar 5, 2009 at 11:56 am Hinterlasse einen Kommentar

Nachtrag zur Verschmelzung von realer und virtueller Welt – eine Auswahl

Universitäten, Forschungsprojekte und Personen mit Fokus auf Augmented Reality siehe Carnegie Mellon University, University of South Australia oder auch Johnny Lee. Mehr dazu in Blogs über Augmented Reality gib es hier, hier und hier. Ein Unternehmen, das in Blogs diskutiert/ genannt wird und im Bereich AR (bspw. die Steuerung von Geräten oder Grafiken durch Drücken auf ein Blatt Papier) tätig ist heißt Metaio, kommt aus Deutschlandund hat ein paar eindrucksvolle Beispiele hier und hier (How to get Harry Potter) Online gestellt. Natürlich darf Microsoft bei dem Thema nicht fehlen:

Kunstprojekte/ Entertainment und Produkte, die bereits im Handel sind oder in naher Zukunft erhältlich sind. In diesem Bereich scheint im Moment die meiste Bewegung zu sein. So wird interaktive Spiele/ Kunst projiziertin Japan kannnman dieses Spiel bereits kaufen und das Ganze geht auch mobil auf dem Handy, der Playstation bei „Eye of Judgement“ und 2009 startet dann auch Sony mit EyePet in punkto AR richtig durch … das kannten wir aber schon.

AR auf Mobilen Engeräte wird als upcoming oder emerging trends gehandelt – vielleicht hätte ich besser einen Eintrag unter „the next hype“ Vol. XY gemacht, denn die Entwicklung mobiler Endgeräte spielt eine große Rolle und eine sensationelle iPhone application gibt es hier.

Ein sehr angesagtes Restaurant in London nennt sich „inamo“ und ist vor allem wegen seiner Interaktiven Tische mit projizierter Speisekarte derzeit angesagt wie nix. Bestellung über Fingertip auf Tisch. Auch lokale Informationen sind darüber abrufbar (Was läuft in welchem Club, Bestellung eines Taxis etc.). Das Setting/ Wallpaper individuell für jeden Tisch wählbar. Have a look @ this Link … oder hier … ach was:

Und weiter geht es mit interaktiven Treppen, sehen, wie sich eine andere Person fühlt, ein sprechender W-LAN Hase als Haustier (ok, der ist nicht so trennscharf wie der Rest ;-)) … konnte es mir aber nicht verkneifen), Windspiel mit Kommunikationsfunktion und zum Schluss noch das ultimative Gadget für die reisende Businessfrau: hier 😉Zum Schluss gibt es noch mal ein paar Ideen für interaktive Projektion:

November 30, 2008 at 12:46 pm 1 Kommentar

Nur für den Wiki-Ernstfall,…

…dass wieder ein übereifriger Bundestagsabgeordneter mit Stasi-Vergangenheit Wikipedia sperren lassen sollte, gibt es fantastische Ausweichmöglichkeiten. Für echte Nerds hier einige spannende Alternativen:

Simpsonspedia.de pete

Wer wollte nicht schon immer mal wissen, in welchen Folgen es Anspielungen auf Hitchcocks Psycho gibt, welche kleinen und schweren Unfälle Homer so ereilt haben und was Abe mit Adolf Hitler verbindet.

Eine weitere großartige Alternative ist das Lyricwiki. Eine Superquelle für all diejenigen, die auf der Suche nach Songtexten sind. 

lyricwiki

Ok, ok, Ihr mögt sagen: Keine wirklich relevanten Informationen, um einen Tag rumzubekommen. Dann probiert mal das hier aus:

 6a00d834524c0569e200e54f87e95f8834-800wi

Dort gibt’s die abgedrehtesten Infos über Jim Hensons knuddelige Monsterhorde! Zum Beispiel welche James Brown Songs weiterverwurschtelt wurden (Aus „I Feel Good“ wird schon einmal „I Love Fruit“) oder wie sich Kermit als Luke Skywalker macht.  

Was mich wiederum zu meinem Gewinner in puncto Namensgebung bringt: Das Star-Wars-Wiki nennt sich mit einem Augenzwinkern Wookiepedia!

 wookiepedia

Wem das noch nicht reicht, der wird auf dem Portal Wikia.com mit seinem Lieblingsthema fündig.

November 24, 2008 at 4:15 pm 1 Kommentar

Von DatA zu Revolte

Kennt ihr last.fm? Klar, was für eine Frage. Sensationelle Plattform und intelligenter Musikdienst. Wenn du ein Lied an einen Freund empfiehlst, zu deinen Lieblingsliedern hinzufügst oder etwas darüber schreibst – oder einfach nur anhörst – veränderst du die Rolle, die dieses Lied auf last.fm spielt. Und es gibt eine geniale Radio Funktion. Du pickst dir einen Interpreten aus und hörst im Radio verwandte Musik aus dieser Richtung. Nachdem ich also via Wrigley’s Airwaves (“Skyscraper”) mal wieder mit der Nase auf DatA gestoßen wurde (sensationelles Video siehe unten) war der nächste Streich dann Revolte via dem DatA Radio hier. Fucking on Music. Die Party geht weiter.

clipboard-1

November 6, 2008 at 1:26 pm Hinterlasse einen Kommentar

Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich nur noch twittern …

Sensationell, was man mit Twitter alles so machen kann, wie man sich mitteilt, was integriert ist und vor allem: wir man sich die Twitter-Mania zu nutze machen kann. Hier mal eine kleine Auswahl an Links:

  • Favrd. / Favrd (ausgesprochen Beliebtester) ist ein Service, der die beliebtesten tweets auf Twitter kanalisiert. Gesucht werden kann nach Keywords.
  • Twubble / Twubble hilft beim gekonnten Erweitern des eigenen Netzwerk Twitter. Es sucht und empfiehlt neue Leute, denen man gerne folgen möchte.
  • Tweet Pro for Twitter Marketing – Find Follow and Add Friends on Twitter / Tweet Pro ist eine bezahlte Dienstleistung, die es erlaubt, ein eigenessolide Netzwerk auf der Grundlage von Keywords und Interessen aufzubauen. Die Software ermöglicht es, Twitter Nutzer zu lokalisieren, die eine gewisse Massenwirkung haben. Diese Konzentraton ermöglicht eine gezielte Steuerung der Botschaften für ein Unternehmenoder eineMarke.
  • Twinfluence – Twitter Influence Analyzer / twInfluence kann nicht nur zur Messung der Twitter Beeinflusser (nicht nur von Anhängern), sondern auch zur Angabe von Reichweite, Geschwindigkeit, soziales Kapital und Zentralisierung herangezogen werden. Darüber hinaus veröffentlicht es die Top-50 Beeinflusser in jeder Kategorie. Dies ist ein wichtiges Instrument für die Ermittlung der tastemakers, dass Sie noch nicht wissen, in der Twitterverse.
  • Twitter Grader | Score Your Twitter Profile Power / TwitterGrader misst die relative Macht und Autorität eines Twitter Benutzer durch die Berechnung der Anzahl der Anhänger, die Macht der Anhänger, das Tempo der Updates und die Vollständigkeit der Benutzer-Profile.
  • Matt – Multi Account Twitter Tweeter / Wenn man mehrere Konten auf Twitter hat hilft Matt (Multiple-Konto Twitter Tweeting). Es ist eine Plattform die ein Update auf mehreren Konten gleichzeitig ermöglicht. Dies ist ideal für Unternehmen mit einer Reihe von repräsentativen Marken und Mitarbeiter, die gleichzeitig Updates bekommen sollen.
  • Twiffid: see what your Twitter friends are blogging about / Twiffid zeigt die Schlagzeilen der Webseiten der Twitter Freunde an, damit man jederzeit sehen kann worum es geht und wer mit wem verlinkt ist.
  • TweetWheel – Find out which of your Twitter friends know each other! / TweetWheel visuell präsentiert den individuellen sozialen Graphen, wer einem folgt und wem man selber ’nachläuft‘ Es ist eine hilfreiche Lösung um zu ermitteln, wem es sich lohnt zu folgen und wem möglicherweise nicht.
  • Tweet 2 Tweet – Home / Tweet2Tweet bietet Ihnen die Möglichkeit, die Historie zwischen @ Antworten zwischen bestimmten Twitter Nutzer abzubilden. Das kann hilfreich für das Verstehen verschiedener Perspektiven und Kontexte sein.
  • Live Twitting / LiveTwitting ist eine schlanke Lösung für livetweeting Konferenzen. Es bietet die Möglichkeit, aufzunehmen, zu bearbeiten und die Konferenz hinsichtlich ihres Zwecks und der Inhalte zu unterteilen, bspw indem Themen, Segmente, etc. markiert werden.
  • tweetPad / TweetPad bietet eine visuelle Darstellung von Twitter-Feeds und Statistiken mit dynamischer Typografie.
  • xefer Twitter Charts / xefer wertet den eigenen Twitter Account aus und präsentiert eine reiche visuelle Auswertung des eigenen Tweet Volumen, Konzentration sowie deren Resonanz (gemessen an den Antworten) für Tag, Uhrzeit, Wochen und Stunden.
  • twalala / Twalala fügt eine Mute-Taste in Twitter ein, um dem eigenen Nachrichtenstrom so fokussiert wie eben möglich zu folgen ohne den Kontakt zu jemandem völlig abzubrechen.
  • twist/ Sehen, was andere reden.
  • twitPIC / Sehen, was andere sehen.
  • twistori / Sehen, was andere fühlen.
  • twittertise / Sehen, wie andere reagieren. Das kostenlose Marketing-Tool unterstützt den Werbungtreibenden bei der Organisation, Auslieferung und Auswertung seiner Kampagnen über den Micro-Blog.So lassen sich beispielsweise Twitter-Feeds zeitgesteuert aussenden und nachträglich die Klickzahlen auf diesen Feed messen.

t. b. .c. … ich könnte stundenlang damit weitermachen.

(mehr …)

Oktober 31, 2008 at 10:00 am 2 Kommentare

Warum McCain es auf keinen Fall mehr macht…

Wow, dieser Mann schafft es, dass ich mir freiwillig eine 30-minütige Dauerwerbesendung ansehe. Natürlich ist das für Europäer ziemlich heftiger, emotionaler und patriotischer Stoff. Aber verflixt gut gemacht:

Oktober 30, 2008 at 9:36 am Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


vTOtheISSER @twitter.com

moxfredo @twitter.com

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

.Markiert@twitter.com

Feeds

Blog Stats

  • 44.996 hits

%d Bloggern gefällt das: