Posts tagged ‘Design’

Kleine Gewinner des globalen Klimawandels (Teil 6): smART Metering

Sparen ist uns Menschen nicht von Natur aus in die Wiege gelegt worden. Noch schlimmer wird es, wenn von Verbot, Sanktion oder Einschränkung gesprochen wird. Nein falsch, wenn Sparen mit diesen Worten in Verbindung gebracht wird. So, wie beim Energiesparen.

Wattson 01

[via DIY KYOTO]

Ein bisschen weniger weh tut es, wenn man Wattson zu Hause mal ein paar Tage getestet hat. Wattson misst den eigenen Energieverbrauch in Wohnung oder Haus und bringt das Ergebnis sekundengenau auf ein kleines, sehr stylisches – fast ipodeskes – Display, welches im Bücherregal oder dem Couchtisch Platz findet. Glaubt mir, jeder der rein kommt nimmt es in die Hand und beschäftigt sich damit. Plötzlich redet man über Energie – plötzlich tut es nicht mehr so weh. Gut so!

Auch zu Hause wird die Neugierde größer: Dank Sherlock, der zugehörigen Monitoring Software kann man basierend auf seinem Stromvertrag Kosten und Nutzung beobachten und ganz nebenbei das eigene Verbrauchsverhalten hinterfragen. Fernseher, Wasserkocher, Ladegeräte … einfach alles wird in Echtzeit dokumentiert.

holmes monitoring software / web community

holmes monitoring software / web community

Mein Fazit nach einigen Wochen Test: Ein echtes Must Have ECO Gadget. Mehr Infos auf der Produktseite. LIVE Demo gibt es bei uns. Smart Metering wird dank eines überzeugenden Designs – man muss es nicht verstecken – zum gesellschaftsfähigen Wohnaccessoire.

PS: Was wohl passieren würde, wenn man Wattson zu jeder neuen Küche als Add-On geben würde? Sozusagen als kluges und veredelndes Designelement!? Ich glaube ja, dass wir schlagartig anders Kochen, Backen, Erhitzen und Wasserkochen würden.

Advertisements

Mai 24, 2010 at 5:47 pm 2 Kommentare

Dicke Eltern = Dicke Kinder?!

Jamie Oliver’s TED Award Rede vor ein paar Tagen hat mich nachhaltig inspiriert. Er redet nicht nur, er handelt auch – good boy! Sein abschließender Wunsch ist der eines TED Preisträgers in meinen Augen mehr als würdig und ein Appell an ALLE: „I wish for everyone to help create a strong, sustainable movement to educate every child about food, inspire families to cook again and empower people everywhere to fight obesity.“ Let’s do it!

Das Thema scheint aktuell auch die ARD zu bewegen – unabhängig von Jamie Oliver’s Worten und Taten. Bei Menschen bei Maischberger ging es gestern Abend um die Ernährungshysterie … dieses Thema wurde gerade beim Mittagessen in der CBC Kantine von uns aufgegriffen. Übrigens ein Ort, der auch etwas mehr Anti-Hysterie verdient hätte. Unter dem Titel „Esst doch was Ihr wollt! oszillierte die Diskussion zwischen Ur-Kost (nach Franz Konz) und Dr. Gunter Franks These „Was die Menschen krank macht, ist die Angst vorm Essen“.

Irgendwie absurd und skurril das Thema SO zu diskutieren, wenn man Jamies Worte im Ohr hat, dass man (vor allem) Kindern erst mal wieder beibringen muss, was Nahrungsmittel eigentlich sind, welche Gemüse- und Fruchtsorten es alles gibt und das frisch besser ist als Tube. Es ist Basisarbeit gefragt!

Februar 17, 2010 at 2:15 pm Hinterlasse einen Kommentar

Real-existierende Fabelwesen

An dieser Stelle haben wir Euch schon einmal die genialen Kunstprojekte von Uli Westphal vorgestellt. Nach seinem Glanzstück „Mutatoes“ kommt er jetzt mit einem neuen Naturschauspiel um die Ecke:

ELEPHAS ANTHROPOGENUS

elephasanthropogenus1

„After the fall of the Roman Empire, elephants virtually disappeared from Western Europe. Since there was no real knowledge of how this animal actually looked illustrators had to rely on oral and written transmissions to morphologically reconstruct the elephant, thus reinventing an actual existing creature.“

(Uli Westphal, 2008)

Mit Hilfe eines Stammbaumes zeichnet Uli die Entwicklung der Elefantendarstellungen während des Mittelalters nach. Zu sehen ist das Werk ab  dem 21. November im Museum der Dinge, Oranienstraße 25, 10999 Berlin. Schon jetzt sollten sich alle Kunstinetressierten den 29. Januar vormerken. An diesem Tag erläutert er ab 19 Uhr  die Hintergründe zu seiner Arbeit in der Ausstellung.

November 18, 2008 at 12:11 pm Hinterlasse einen Kommentar

Doku über die U-Bahn Karte London

Ich hätte niemals gedacht, dass man 25 Minuten so dermaßen großartig füllen könnte. Ich fühle mich beschwingt Euch einen großartigen Film empfehlen zu dürfen, der sich mit dem Design der U-Bahn-Karte (sie war das Vorbild für alle anderen auf der Welt) in London beschäftigt. Über die sog. Tube sind ja schon viele Dokumentationen gelaufen, aber nicht über die Karte selber. Ich bin begeistert wie die London tube map (man nennt sie übrigens auch „The pinnacle of London Transport’s modernist design“) vom arbeitslosen Ingenieur Harry Beck entwickelt wurde. Das Video dazu gibt es hier.

tube

Via smashingtelly.com und kottke.org.

November 7, 2008 at 12:00 pm Hinterlasse einen Kommentar


vTOtheISSER @twitter.com

moxfredo @twitter.com

.Markiert@twitter.com

Feeds

Blog Stats

  • 44,758 hits

%d Bloggern gefällt das: