Archive for Mai, 2009

31 Parteien sind dreißig zu viel | Europawahl 2009

Spätestens nachdem ich heute Morgen an der Bilker Kirche in Düsseldorf das Plakat „YOU CAN … WE DO … EU“ im bereits bekannten US-Look gesehen habe platzt mir die Hutschnur. Was ist hier eigentlich los?

you can - we do - EU

So viel Einfallslosigkeit habe ich selten in einem Wahlkampf gesehen. Laufen denn jetzt alle Parteien völlig gleichgeschaltet Amok weil Barack Obama letztes Jahr ein perfektes Lehrstück über den Aufbau und Erfolg einer starken Marke im Wahlkampf geliefert hat? Fragen wir mal nach, was denn so geht:

Auch MTV spingt mit „Can you hear me Europe?“ auf den Zug auf, um für mehr (junge) Wähler zu werben. Diese sollen sich auch gut abgeholt fühlen mit möglichst bunten = kuriosen Kandidaten. Übrigens sind nicht nur diese Kandidaten in meinen Augen weit von den Erfolgsfaktoren eines Barack Obama entfernt, der sich im Wahlkampf deutlich durch …

  • Bescheidenheit, Ruhe und Überblick auszeichnete.
  • das Spielfeld mit neuen Regeln erweitert hat.
  • eine glaubwürdige Position eingenommen und daran festgehalten hat.
  • dabei offen, einfach und positiv blieb.
  • Dankeschön kennt und es der Basis auch sagte.
  • die neuen Medien verstand und beherrschte.
  • auf totale Kontrolle verzichtet hat.
  • überall präsIDent war  ;-))
  • eine lebendige Identität erschuf.
  • Wandel als neue Konstante begriff.

PS: Danke Michael Trautmann und Frank Striefler! [Harvard Business Manager]

Alle Parteien und Kandidaten können ja jetzt mal Häkchen machen, was sie bereits abgearbeitet haben … oder einfach die 08/15 Kampagne mit den Fähnchen fortsetzen. Wenn nämlich der Kandidat wichtiger ist/wird als das Programm, dann hilft mal wieder die Maschine bei der Entscheidung – 31 Parteien allein auf dem Stimmzettel in NRW sind ja auch echt zu viel. Wahlwerbung wird dann auch noch gemacht. Einen schnellen qualitativen Überblick gibt es hier [Twitter]und hier [Youtube] und hier [meinVZ]. Mein Resumee … nochmal: Was ist dort draußen eigentlich los?

Tatort Mensa

Historisch betrachtet sind die Europawahlen die unpopulärsten gemessen an der paneuropäischen Wahlbeteiligung, die im Jahr 2004 bei satten 45,5% lagen. Heißt doch eigentlich, das 50% Wählen und 50% nicht. Gutes Zeichen, oder? Zumindest sind (mindestens) 50% interessiert wie es mit Europa weitergeht oder man kommt seiner Pflicht pflichtbewusst seinem Wahlrecht nach. Gute Plakate soll(t)en helfen. Doch dank plakatierter Programmlosigkeit in allen Städten (s. o.) bleiben wir unentschlossen. Vielen Dank!

Mai 28, 2009 at 10:38 am 2 Kommentare

Globalisierte Gänsehaut

Meine Schwester hat mich gerade auf dieses feine Video aufmerksam gemacht. Schön laut auf drehen und  Spaß haben!

bild-1

Mai 1, 2009 at 10:27 am Hinterlasse einen Kommentar


vTOtheISSER @twitter.com

moxfredo @twitter.com

.Markiert@twitter.com

Feeds

Blog Stats

  • 44,706 hits

%d Bloggern gefällt das: